Kommunikation in Coronazeiten: Vieles fällt Unternehmen noch schwer

Mit dem Ausbruch der Coronapandemie sind Unternehmen förmlich dazu gezwungen worden, in der Kommunikation andere Wege einzuschlagen. Wie handelt man jetzt, wenn Messen ausfallen, Verbraucher verunsichert sind und Chefs mit Vorurteilen zu kämpfen haben? Wir vom Übersetzungsbüro Agrar-Übersetzer haben Wolfgang Rommel, Experte für Unternehmenskommunikation, gefragt.

Messen finden 2020 aufgrund der Corona-Maßnahmen kaum oder gar nicht statt. Was empfehlen Sie Unternehmen, Kontakte mit Kunden und Geschäftspartnern aufrecht zu erhalten?

Den Kontakt in Zeiten von Corona zu halten, ist für viele Unternehmen eine echte Herausforderung. Händler, Hersteller und Dienstleister, die schon seit langer Zeit digitale Kanäle zu ihren Kunden aufgebaut haben, haben es natürlich leichter, als diejenigen, die im Bereich Kommunikation erst anfangen. Ich habe festgestellt, dass Unternehmen in der Anfangsphase gar nicht wussten, was sie genau kommunizieren sollten. Auch weil sie nicht abschätzen konnten, welche Auswirkungen das Coronavirus insgesamt auf die Wirtschaft haben wird. Da war viel Unsicherheit. Man muss klar und deutlich kommunizieren.

Haben Sie ein konkretes Beispiel, wie ein Unternehmen mit dieser Thematik kreativ umgegangen ist?

Da fällt mir spontan der Lebensmittelhändler Edeka ein, während in den sozialen Netzwerken massenhaft Fotos von leergeräumten Regalen gepostet wurden. Kein Klopapier, dieses gab es nicht und jenes auch nicht. Damit wurden unnötig Ängste in der Bevölkerung geschürt. Edeka hat aber direkt klargestellt, dass die Versorgung der Märkte und Kunden bundesweit sichergestellt ist. So haben sie versucht, den Verbrauchern Mut zu machen. In der Kundenkommunikation geht es darum, die Kunden zu verstehen. Man muss sich in die Lage der betroffenen Menschen hineinversetzen. Das fällt vielen Unternehmen noch schwer. Man muss abschätzen, welche Ausweichmöglichkeiten es gibt, um die Bedürfnisse der Kunden zufriedenzustellen. Und über allem ist es wichtig positiv zu bleiben.

Sehen Sie Unterschiede zwischen B2B und B2C? Muss man da anders vorgehen?

Ja, da gibt es schon Unterschiede. B2C-Anbieter sind in erster Linie darauf ausgerichtet, die Massen auf einem, ich sage mal, etwas oberflächlichen Kommunikationsniveau zu bedienen. B2B ist persönlicher und ist für das Kundenbeziehungsmanagement wichtig. Geschäftskunden haben eine deutlich höhere Erwartungshaltung, was zum Beispiel Erreichbarkeit, Reaktionsgeschwindigkeit oder die Dauer bis es eine Lösung gibt, anbetrifft. Kompetenz ist im B2B-Bereich noch wichtiger.

Was glauben Sie? Wird die Coronapandemie die Unternehmenskommunikation nachhaltig ändern?

Ich bin überzeugt, dass sich die Kommunikation nachhaltig ändern wird. Vor allen Dingen, wie wir innerhalb von Organisationen kommunizieren. Ich kenne Unternehmen, in denen sich Führungsetagen gegen Homeoffice und digitale Lösungen gesperrt haben. Es hieß ja immer, die Mitarbeiter arbeiten zu Hause nicht effektiv, sondern machen nebenbei auch andere Dinge. Aber es gibt Studien, die aussagen, dass die Produktivität von Leuten, die von zu Hause arbeiten, steigt. Eine weitere Veränderung betrifft, dass Führungskräfte die unmittelbare Verfügbarkeit der Kollegen gewohnt waren, um schnell Prioritäten verkünden zu können. Das entfällt mehr und mehr. Darauf müssen sich Manager einstellen.

Gilt das für interne und externe Kommunikation?

Intern und extern! Die Grenzen der internen und externen Kommunikation werden immer mehr verschwimmen. Beide Teilbereiche gehen zunehmend ineinander über. Es wird deutlich mehr über Video- oder Telefonkonferenzen kommuniziert. Meine Kunden berichten von Vor- und Nachteilen. Einer hat mir gesagt, es fehle ihm die Mimik und Gestik der Mitarbeiter, wenn man vor ihnen sitzt und ihnen ins Gesicht schauen kann. Das hilft aber nichts. Jetzt müssen sich viele Geschäftsleute mit für sie neuen Kommunikationstools auseinander setzen, um mit Kunden und Kollegen in Kontakt zu bleiben. Ich stelle fest, dass die Bereitschaft dazu größer geworden ist.

Wolfgang Rommel ist erfahrener Journalist und Experte für Unternehmenskommunikation mit den Schwerpunkten nachhaltige Landwirtschaft, Milchwirtschaft, Lebensmittelwirtschaft, Ernährung, Sport und Bewegung mit Sitz in Tönisvorst (Nordrhein-Westfalen).

Zurück zu den Neuigkeiten

UNSERE ARBEITSWEISE

IN WENIGEN SCHRITTEN

In WENIGEN SCHRITTEN
Schritt 1: Sie übermitteln uns Ihre Dokumente, Texte und Übersetzungswünsche über unser Angebotsmodul auf unserer Website, per E-Mail oder über WeTransfer.
Schritt 2: Wir sehen uns Ihre Anfrage genau an. Möglicherweise stellen wir Ihnen einige Fragen, um mehr über den genauen Zweck der Übersetzung zu erfahren. Danach analysieren wir den Text.
Schritt 3: Ausgehend von Obigem erstellen wir ein Angebot. Darin berücksichtigen wir alle Wünsche und auch die Wiederholungen, die möglicherweise in einem Text vorkommen.
Die Übersetzungskosten werden pro Wort berechnet. Der Wortpreis ist je nach Sprachkombination unterschiedlich und hängt zudem vom Umfang des Auftrags ab. Auch eine Jahrespauschale ist möglich.
Je nach Sprachkombination berechnen wir die Übersetzungskosten entweder ausgehend von der Ausgangs- oder von der Zielsprache. Die Ausgangssprache ist die Sprache, aus der übersetzt wird. Die Zielsprache ist die Sprache, in die übersetzt wird. In unseren Angeboten geben wir dies an.
Wir vermerken im Angebot immer die Wortanzahl in der Ausgangssprache oder die geschätzte Wortanzahl in der Zielsprache. Sofern Agrar-Übersetzer nicht etwas anderes mitteilt, werden die Wörter elektronisch gezählt. Für die Übersetzung kurzer Texte (bis ca. 300 Wörter in der Ausgangssprache) gilt unsere Mindestpauschale. Sie beträgt 59 € pro Sprachkombination (zzgl. USt.). Für Lektorate, Korrekturen, Übersetzungen von Glossaren ohne Kontext, Online-Übersetzungen (CMS), Software-Übersetzungen und das Verfassen von Texten gilt ein Stundensatz. Dieser beginnt bei 59 € pro Stunde (zzgl. USt.).

KUNDENERFAHRUNGEN

Unsere Auftraggeber sind professionelle internationale Unternehmen und Organisationen. Ihnen ist wichtig, mit einem Fachübersetzungsbüro zusammenzuarbeiten. Wir erhalten regelmäßig Lob für unsere Übersetzungen. Kunden schätzen unsere Kenntnisse der Fachterminologie. Darüber hinaus zeigen sie sich sehr zufrieden mit der guten Kommunikation und Abstimmung sowie der Geschwindigkeit unserer Arbeit. Viele Kunden finden es angenehm, einen persönlichen Ansprechpartner zu haben.
Hersteller von Tiefkühlkartoffelprodukten: „Im Namen des Marketingteams möchte ich Ihnen ein großes Lob für alle Übersetzungen aussprechen!'“.

Hier finden Sie weitere Kundenerfahrungen.


ÜBERSETZEN MACHT UNS SPASS!

Übersetzen ist für das Übersetzungsbüro Agrar-Übersetzer mehr als die Übertragung von Wörtern von der einen in die andere Sprache. Unsere Vertriebs- und Projektmanager und unsere Übersetzer beschäftigen sich eingehend mit der jeweiligen Materie und den Kunden.
Bei der Anfertigung einer Übersetzung geht es um die Übertragung von Inhalt und Stil, gleichzeitig muss die Absicht des Textes unverfälscht bleiben. Texte haben oft einen eigenen Stil, in dem die Botschaft übermittelt wird, vermitteln ein eigenes „Gefühl“. Wir besprechen immer zunächst mit den Kunden, ob wir einen Text frei übersetzen dürfen. Soll er kreativ, kommerziell, vermittelnd oder rein informativ sein?
Gerne vereinbaren wir einen Termin für die Besprechung der Vorgehensweise. Schließlich ist unser Ziel, dass unsere Übersetzungen den Übersetzungswünschen der Kunden entsprechen. Agrar-Übersetzer übersetzt nach dem Muttersprachenprinzip: Die Zielsprache ist die Muttersprache der Übersetzer. Unsere Übersetzer sind Muttersprachler mit häufig landwirtschaftlicher Herkunft, Ausbildung und/oder Erfahrung. Sie sind wie sonst niemand in der Lage, Ihre Texte mit dem richtigen Sprachgefühl fachlich korrekt zu übersetzen.

AGRARTECHNIK

ÜBERSETZUNG VON GEBRAUCHSANWEISUNGEN VON MASCHINEN, GERÄTEN UND WERKZEUGEN

Der Begriff Agrartechnik wird immer häufiger verwendet und ist mehr oder weniger sektorübergreifend. Dies zeigt, dass viele Hightech-Unternehmen in der Agrar- & Lebensmittelbranche tätig sind.
Unsere Übersetzer verfügen selbstverständlich über hervorragende Sprachkenntnisse. Darüber hinaus besitzen unsere Übersetzer Fachwissen in verschiedenen Bereichen (Gartenbau, Ackerbau, Viehhaltung, Lebensmittel), aber auch technisches Wissen, um die Funktionsweise und technische Begriffe übersetzen zu können. Für manche Kunden übersetzen wir in mehr als 20 Sprachen!
Hersteller und Händler aus dem Bereich Agrartechnik liefern Maschinen, Geräte und Werkzeuge für die Erzeugung von landwirtschaftlichen Produkten oder die Durchführung von Dienstleistungen, aber auch Maschinen, Geräte und Werkzeuge für die Landschaftspflege. Darüber hinaus bieten sie Dienstleistungen in diesen Bereichen an.

ACKERBAU

ÜBERSETZUNGEN FÜR DEUTSCH, ENGLISCH, FRANZÖSISCH, SPANISCH UND VIELE WEITERE SPRACHEN!

Der Ackerbau ist ein Teilbereich der Landwirtschaft und heute stark industrialisiert. Der Ausgangspunkt ist jedoch noch immer derselbe: die Kultivierung des Bodens zur Erzeugung von Lebensmitteln und anderen nützlichen Produkten.
Wichtige Kulturen im Ackerbau sind Kartoffeln, Getreide wie Mais, Reis, Weizen, Gerste und Hafer, Flachs, Baumwolle, Tabak, Zuckerrüben und Raps. Aber auch kleinere Kulturen wie Kümmel, Mohn, Buchweizen, Erbsen, Bohnen, Kanariengras und Chicorée gehören dazu. Einige unserer Kunden erzeugen landwirtschaftliche Geräte, zum Beispiel Traktoren, Pflüge, Sprühgeräte, Roder, Sä- und Setzmaschinen usw., und wir fertigen hierfür die Übersetzungen an.

GARTENBAU

ÜBERSETZUNG VON WEBSITES, KULTURBESCHREIBUNGEN UND BETRIEBSZEITSCHRIFTEN

Der Gartenbau umfasst die Erzeugung von Gemüse, Obst, Blumen, Grünpflanzen, Bäumen, Blumenzwiebeln und Saatgut. Im Gartenbau wird zwischen Freilandanbau (Gemüse und Blumen), Baumschulen, Obstbau und Blumenzwiebelzucht unterschieden. Zudem gibt es den überdachten Anbau in Gewächshäusern oder Plastiktunneln. Im Gewächshausanbau werden Pflanzen mithilfe von Klimakontrolle angebaut. Dabei handelt es sich meist um Gemüse, Schnittblumen oder Topfpflanzen.
Wir übernehmen viele Übersetzungen für den Gartenbau. Unsere Kunden sind zum Beispiel Saatzuchtbetriebe (Gemüse, Gras) und internationale Versteigerungen. Auch Übersetzungen für Zulieferer für den Gartenbau mit Produkten wie wiederverwendbaren Steigen und für Logistikdienstleister werden von uns durchgeführt. Darüber hinaus gehören Personalvermittler wie Green People Recruitment und Anbieter von Reitbekleidung sowie Reitsportartikeln dazu.

VIEHHALTUNG

ÜBERSETZUNG Z. B. VON GEBRAUCHSANWEISUNGEN FÜR KLIMACOMPUTER

Die Viehhaltung ist jener Bereich der Landwirtschaft, der sich mit Tieren für die Erzeugung von Milch, Eiern und Fleisch beschäftigt, zum Beispiel Geflügelhaltung, Pferdezucht, Schweinehaltung, Rinderhaltung und auch Fischzucht.
Auch in diesem Sektor übersetzen wir viele Texte für viele internationale Marktführer, zum Beispiel Gebrauchsanweisungen für das Klimamanagement in Ställen. Andere unserer Kunden sind Firmen, die sich mit der Genetik von Hähnchen, Schweinen und Kühen befassen, und Hersteller von Fütterungstechnik und Melkrobotern. Aber wir übersetzen auch für Unternehmen, die Futtermittel erzeugen und verkaufen.

LEBENSMITTEL

ÜBERSETZUNGEN FÜR LEBENSMITTELINDUSTRIE UND PRÜFSTELLEN

In der Lebensmittelindustrie gibt es Unternehmen, die im großen Maßstab Rohstoffe, also landwirtschaftliche Erzeugnisse, zu Lebensmitteln verarbeiten. Wir übernehmen in diesem Bereich zum Beispiel Übersetzungen für Prüf- und Zertifizierungsstellen ins Deutsche, Französische, Spanische, Italienische, Portugiesische, Russische und Englische, aber auch in weniger häufige Sprachen wie Afrikaans und Hindi. Lebensmittelhersteller und ihre Zulieferer in der Verpackungsindustrie zählen zu unseren Kunden.

WIR MÖCHTEN SIE GERNE PERSÖNLICH KENNENLERNEN!

Wir möchten Sie gerne persönlich treffen! In einem Gespräch stellen wir fest, welche Übersetzungswünsche Sie haben und wie wir Ihnen am besten helfen können. Rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine E-Mail, um einen Termin mit unserem Vertriebsteam zu vereinbaren: Tel. +49 (0) 5251 / 53290-01 oder E-Mail info@agrar-uebersetzer.de